Berichte

06.05/07.05.2017: BM Team-Endkampf

06.05/07.05.2017: BM Team-Endkampf

Dank unserer Startgemeinschaft mit Z88 traten wir dieses Jahr auch bei den Berliner Meisterschaften im Teamwettkampf an. Hier kommen pro Disziplin die Leistungen von zwei Athleten in die Punktwertung, alle Punkte am Ende des Wettkampfes bilden das Gesamtergebnis des Teams.

In der U16 der Mädels ging über die 100m neben Ürsilla (13,74sec.), Caro (14,11sec.) und Fenja(14,83sec.) von Z88 auch Karla an den Start. Sie spekulierte, dass der Starter, wie auch in den Läufen davor, nach recht kurzer Zeit in der Fertig-Position schießen würde. Leider ließ er sich diesmal etwas mehr Zeit und Karla kippte zu früh aus dem Block. Der nächste Start wird besser, Karla!
Im Kugelstoßen trat neben Valeria (6,59m) von Z88 auch Sonja an. Leider hatten wir hier die gleiche Situation wie auch beim letzten Probewettkampf, dass Sonja zwischen Kugelstoßen und Hochsprung pendeln musste. So hatte sie statt vier Versuchen nur zwei. 7,75m waren zwar in Ordnung, aber sicher wäre hier bei mehr Versuchen auch mehr drin gewesen. Im Hochsprung sprangen außer Sonja, die an dem Tag nur 1,32m hochkam, vermutlich auch, weil das ständige hin- und herlaufen Kraft kostete, noch Felicitas (1,44m) und Caro (1,28m) von Z88 mit.
Mit Anna (32,52m), Valeria (17,17m), Ürsilla (25,23m), alle drei von Z88 und Sonja hatten wir gleich vier Eisen im Speerwurf im Feuer. Sonja zeigte starke Würfe, musste aber nach dem 3. Versuch mit Schulterschmerzen abbrechen. 25,69m waren aber ein gutes Ergebnis.
Über die 800m hatten wir mit Milla und Lea unsere Spezialisten in dieser Disziplin am Start, außerdem noch Henriette(Z88). Lea lief ein gutes Rennen und kam mit 2:29,25min knapp unter die 2:30-Grenze. Milla steigerte ihre Bestzeit auf 2:36,25min und Henriette erreichte 2:43,85min.
Die 80m-Hürden (Felicitas 13,26sec., Henriette 15,10sec.) und der Diskuswurf (Valeria 17,60m, Ürsilla 14,76m) wurde komplett von Z88-Mädels übernommen. Im Weitsprung mischte dann neben Felicitas (4,81m), Caro (4,06m) und Fenja (4,05m) auch Karla wieder mit. Sie erwischte einen richtig guten Tag. 4,41m erreichte sie im weitesten Sprung, das ist neue Bestleistung! Glückwunsch!
Zum Abschluss ging es mit viel Aufregung seitens der Mädels in die 4x100m Staffeln. In der ersten Staffel liefen Caro, Sonja, Felicitas und Ürsilla eine starke Zeit von 52,07sec. Aber auch die zweite Staffel zeigte ein gutes Rennen. Lea, Fenja, Karla und Anna wurden mit 56,01sec. belohnt. Insgesamt kamen die Mädels mit 8.237 Punkten auf den 5. Rang von 9 Teams. Herzlichen Glückwunsch!

Der Wettkampf bei den Jungs U16 startete denkbar ungünstig, da Fynn leider morgens zum Stabhochsprung nicht erschien. So hatten wir hier nur eine Leistung, die in die Wertung kam, und das war Liam, der mit 2,10m seine Bestleistung von 1,60m im Stabhochsprung deutlich steigerte. Fynn kam dann etwas verschlafen und übermüdet (Klassenfahrt vor dem Wettkampfwochenende) zum Weitsprung, wo er mit Lenard antrat. Beide zeigten gute Sprünge, Fynn (5,10m) und Lenard (5,20m), allerdings ist bei beiden noch viel Luft nach oben. Über die 100m verbesserte Lenard seine Bestleistung um 3 Zehntel auf 12,09sec. Benjamin (Z88) kam nach 12,62sec. ins Ziel. Im Diskuswurf konnten sowohl Liam als auch Moritz nicht ganz ihre Leistungen abrufen. Beide blieben ca. 5m unter ihren Möglichkeiten (Moritz 29,40m und Liam 19,11m). Über die 800m gingen unsere Youngstars Erik und Leon an den Start. Für Leon war es der erste Wettkampf überhaupt. Daher lief er nach gutem Beginn erstmal vorsichtig um am Ende noch Kraft zu haben. Die hatte er auch, mit einem fulminanten Endspurt über 80m kam er mit 2:33,58min ins Ziel. Erik musste im schnelleren Lauf antreten. Trotz eines sehr schnellen Anfangstempos hielt er bis 400m Kontakt zur Spitze. Diesem Tempo musste er dann allerdings auf der zweiten Runde Tribut zollen. Trotzdem kam er mit 2:31,37min noch gut ins Ziel. Über die 80m-Hürden verbesserte Moritz seine Bestleistung abermals um eine Zehntel, er rannte in 12,61sec. und auch Alex zeigte ein gutes Rennen über die neue Hürdenstrecke mit neuen Abständen (13,61sec.). Im Kugelstoßen lieferten Moritz (9,64m) und Liam (8,40m) Stöße ungefähr im Rahmen ihrer Bestleistungen ab. Alex, Fynn und Benjamin traten im Hochsprung an. Alle drei sprangen Bestleistung, Benjamin 1,56m, Fynn 1,52m und Alex 1,48m, herzlichen Glückwunsch Jungs!! Der Speerwurf war die letzte Einzeldisziplin an diesem Tag. Der Wettkampf hatte zu diesem Zeitpunkt schon eine Stunde Verspätung. Alex bekam leider seine Kraft nicht so gut auf den Speer übertragen, er blieb unter seiner Bestleistung mit 18,26m. Fynn kam, mit unorthodoxer Anlauftechnik auf neue Bestleistung mit 30,68m.
Im abschließenden 4x100m Staffellauf behielten die Jungs die Nerven und kamen, bis auf kleine Ungenauigkeiten gut durch das Rennen und mit einer bärenstarken Zeit! 47,68sec.! Das bedeutete die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen! Herzlichen Glückwunsch!
Insgesamt sicherten sich die Jungs den 3. Rang und die Bronzemedaille mit 9.200 Punkten bei insgesamt sieben Teams.

In der U20 männlich hatten wir auch ein Team gemeldet, mussten aber sehr schnell feststellen, dass wir in den Sprung- und Wurfdisziplinen zu dünn besetzt waren, um ernsthaft am Teamausscheid teilzunehmen. Also nutzen wir die Einzelstarts, um Sicherheit für die Einzelmeisterschaften in zwei Wochen zu sammeln. Simon ging über 100m, 110m Hürden und die 4x100m Staffel an den Start. Über 100m verpatzte er seinen Start leider komplett, 11,73sec waren kein erfreuliches Ergebnis. Seinen Start bei den 110m-Hürden bekam er wesentlich besser hin. 16,36sec. waren über die noch ungewohnte Hürdenhöhe in Ordnung. Johnny war über die 100m am Start. Sein erster Start auf dieser Strecke brachte 13,65sec als Endzeit. Für Adrian und Eric war es der erste 400m Lauf der Saison. Da war die Frage wo steht man und was ist dieses Jahr möglich. Eric ging das Rennen sehr schnell an und lag schon nach 100m in Führung, die bis zur 300m Marke deutlich ausbaute. Die letzten 100m wurden zwar hart aber mit 52,51sec (1,3 Sekunden schneller als letztes Jahr) kam er als erster ins Ziel. Adrian kam für den Saisoneinstand auf gute 52,84sec mit dem Kommentar „Ich bin zu langsam losgelaufen“. Dem ist nichts hinzu zu fügen. In der Staffel starteten Adrian, Simon, Eric mit Unterstützung von Joachim (Z88) auf dem Schlussabschnitt, der erst am Morgen von seinem Glück erfahren hatte, Staffel zu laufen. Leider ließ die Aufregung Joachim etwas zu früh loslaufen, sodass auch Eric ihn nicht mehr bekam. Dadurch kam die Staffel nicht ins Ziel.
S.F. und C.R.

Zurück