Berichte

16./17.01.2016: Berliner Hallenmeisterschaften U16 und Berliner Winterwurfmeisterschaften

Für die U16 weiblich traten Lea und Sonja in den Disziplinen Weitsprung und 60m Sprint an. In 60m zeigten sowohl Lea als auch Sonja einen guten Start, 9,10sec. für Lea und 8,74sec. für Sonja standen nach der Ziellinie fest. Im Weitsprung zeigte Lea gute Sprünge und eine neue Bestleistung mit 4,36m. Glückwunsch dazu. Sonja schaute beim Anlauf immer wieder aufs Brett und zog den letzten Schritt auch bei Anlaufkorrektur zu lang, 3 ungültige Sprünge waren die Folge, das müssen wir im Training noch beheben.
In der U16 männlich gingen Max und Lenard an den Start. Erste Disziplin war der 60m Sprint. Hier verbesserte Max seine Bestleistung auf 7,96sec. Lenard lief in 8,06sec. im Vorlauf sogar ins Finale. Leider ging dies in den Wirren der anderen Disziplinen unter, weswegen er seinen Start verpasste. Kopf hoch Lenard, das nächste Mal ist die Urkunde sicher. Der geplante Start im Weitsprung fiel aufgrund der Regel, dass er nicht offiziell vom Finale abgemeldet wurde auch flach. Ein rabenschwarzer Tag also sowohl für die Trainer als auch für Lenard, hier haben alle etwas gepennt.
Für Max ging es im Weitsprung weiter, hier verbesserte er seine persönliche Bestleistung ebenfalls, 4,96m (18. Platz) stehen nun, die 5m Marke wollte aber noch nicht fallen. Auch im Kugelstoßen verbesserte sich Max deutlich, die neue Bestleistung hier sind nun 9,03m. (Platz 9)
Im Winterwurf trat Max als einziger Athlet im Speerwurf und im Diskuswurf an. Bei winterlichen Temperaturen um die null Grad, auch in der Wurfhalle, zog sich der Wettkampf lange hin. Im Diskus konnte Max seine Bestleistung um ca. 3m von 28,42m auf 31,52m steigern. Allerdings gibt es technisch noch einiges zu verbessern, wir freuen uns auf die Sommersaison. Insgesamt reichte die Weite im Berliner Vergleich zu Platz 4, im Vergleich mit der starken Brandenburger Konkurrenz für Platz 8.Im Speerwurf, der bisher ungeliebten Disziplin von Max, absolvierte er seinen ersten Wettkampf. Richtige Freunde sind Max und der Speer immer noch nicht geworden, aber langsam nähern sie sich an. Mit einer Weite von 23,40m beendete er diesen Wettkampf, in der Berliner Konkurrenz reichte das sogar noch für Platz 4.

S.F. und P.R.

Carmina versuchte sich trotz ihres großen Trainingsrückstandes über die für sie als Mittelstrecklerin kurze 300m in der weiblichen U16. Nach großen Problemen mit dem Starten aus dem Startblock kam sie dann besser in den Lauf und war am Ende mit 48,12sec. im Ziel. Da sollte im Sommer deutlich mehr möglich sein.

C.R.

Zurück