Berichte

24.06.2016: 23. Midsommar-Nacht des SCC

Am 24.06. startete Tarah bei der SCC Midsommar-Nacht. Wie der Name schon erahnen lässt war die Startzeit mit 21:20 ungewöhnlich aber störte nicht weiter. Tarah ging über die 1.500m an den Start und wollte vor den Deutschen Meisterschaften noch ein schnelles Rennen möglichst mit neuer Bestzeit absolvieren. Es wurde zusammen mit den Frauen gelaufen, so waren es insgesamt 12 Athletinnen die sich dem Starter stellten. Das Tempo war gleichmäßig und hoch, aber nicht zu schnell. So konnte Tarah in der zweiten Gruppe gut mitlaufen. Am Ende wurde es ganz eng mit drei Läuferinnen innerhalt von 2/10 Sekunden im Ziel. Für Tarah blieb die Uhr bei hervorragenden 4:49,31min stehen. Nicht nur neue persönliche Bestzeit, sondern auch das erste Mal unter 4:50min. So können die Deutschen Meisterschaften kommen. Herzlichen Glückwunsch !!
C.R.
 
Mit dem von uns organisierten Wettkampf Storchenwettkampf war die Saison für die meisten Athleten der Mehrkampfgruppe zu Ende. Simon – der Spezialist über die 200m und den Weitsprung – wollte allerdings nochmal die Norm für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Angriff nehmen.
So ging es am Freitag, den 24.06.2016, zum „23. Charlottenburger MIDSOMMAR-NACHT“ Sportfest. Mit Temperaturen jenseits der 30 Grad waren die Bedingungen selbst für Sprinter unangenehm.
Auf dem Programm standen sowohl die 100m als auch 200m. Simons erster Lauf ging über die 100m. Leider hat er hier den Start nicht zu hundert Prozent getroffen und hatte einen Lauf mit starkem Gegenwind, sodass er sich mit seinen 11,65sec leider weder über die Platzierung noch über die Zeit im bis zu drei Jahre älteren Starterfeld für das Finale qualifizieren konnte. Allerdings zeigte er insbesondere auf den letzten Metern einen starken Lauf, sodass das Selbstbewusstsein vor den 200m gestärkt war.
Ziel über die 200m war eine Zeit von 23,00sec oder schneller, um zu den Deutschen zu kommen. Bereits vor dem Start waren die wechselnden Böen auffällig. Als Simon dann startete, zog er in seinem Lauf schnell an die Spitze des Laufs. Letzten Endes kam er mit einer Zeit von 22,92sec als erster ins Ziel, womit er sich für die Deutschen qualifiziert hätte. Aber er erwischte einen Lauf mit 3,0 Metern Rückenwind, weshalb die Zeit nicht für die Qualifikation gilt.
Simon, willkommen in der Welt der schnellen Männer! Ein starker Lauf, welcher zeigt, dass du die Norm drinnen hast
P.R.

Zurück