Berichte

28./29.05.2016: Berlin-Brandenburgische Meisterschaften U18 & Mä/Fr

28./29.05.2016: Berlin-Brandenburgische Meisterschaften U18 & Mä/Fr
Am Wochenende 28./29. Mai fanden die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Männer/Frauen sowie der U18 in Potsdam statt.
Drei Athleten der Langsprintergruppe waren am Start. Als erstes war Eric über 200m dran. Die Aufregung machte ihm ein wenig zu schaffen. Daher war der Lauf insgesamt nicht so rund. So konnte er die bärenstarke Zeit vom OSC-Abendsportfest leider nicht wiederholen, aber 24,10sec sind trotzdem noch völlig in Ordnung. Es geht nicht immer mit Bestzeit und außerdem standen ja auch noch am Sonntag die 400m auf dem Programm. Hier lief es dann auch für Eric richtig. Guter Start, sehr schöne Renneinteilung und starkes Finish. Da konnte nur neue Bestzeit rauskommen und so war es auch 53,89sec ist die neue Marke.
Am Samstag startete Tarah über 800m. Nach flottem Begin und mutigem weiterem Rennverlauf fehlten auf der Zielgerade ein paar schnelle Trainingseinheiten. In 2:22,57min, nur knapp oberhalb der persönlichen Bestzeit, wurde sie mit Platz 3 belohnt. Am Sonntag hieß die Strecke für Tarah dann 1.500m. Es war der dritte Wettkampf in vier Tagen. Man war gespannt was da noch drin ist. Das Tempo war die ersten 1.000m gut. Doch dann ging die spätere Siegerin resolut nach vorne und verschärfte das Tempo deutlich. Und was machte Tarah? Sie ging die Tempoverschärfung als einzige im Feld sofort mit. Konnte das gut gehen? Bis 1.400m war noch alles in Ordnung und sie hielt den Kontakt. Aber die letzten 50m war der Akku komplett leer und Tarah "wanderte" fast ins Ziel. Aber nur eine weitere Athletin konnte sie überholen, so dass auch hier am Ende der dritte Platz heraus kam. Die Zeit von 4:55,42min ist nur knapp oberhalb der Deutschen Norm. Das lässt für die nächsten Wettkämpfe, dann auch wieder ausgeruhter, hoffen.
Adrian startete über 400m am Sonntag bei den Männern. Eigentlich war der Lauf ganz gut, aber warum er bei 390m austrudelte bleibt wahrscheinlich sein kleines Geheimnis. So blieb die Uhr bei 52,91sec. stehen. Damit belegte er einen sehr schönen 6. Platz. Nächstes mal aber bitte wieder bis ins Ziel volle Kanne.
Herzlichen Glückwunsch an alle drei!
C.R.

Am Samstag, den 28.05.2016 startete auch Simon aus der Mehrkampfgruppe bei der Berlin-Brandenburgischen Meisterschaft U18. Auf dem Programm standen die 110m Hürde, der Weitsprung und abschließend die 200m. Im ersten Vorlauf der 110m Hürden ist Simon sehr gut aus dem Block gekommen. Anschließend überlief er die Hürden mit etwas passivem Nachziehbein, sodass er die Schritte zu den Hürden länger ziehen musste. Er kam mit einer persönlichen Bestleistung von 15,91sec ins Ziel und konnte sich damit für das Finale qualifizieren. Im Finale ist der Start leider nicht ganz so rund verlaufen, daher kam er nicht richtig zur ersten Hürde. Danach arbeitete er aber deutlich besser über den Hürden, sodass er mit 15,94sec und dem 8. Platz sein Potential wieder einmal unter Beweis gestellt hat.

Im Anschluss folgte der Weitsprung mit einem sehr großen Starterfeld. Simon war hier nach einigen gut verlaufenen Trainingseinheiten bei der Landestrainerin Hrvoslava Starcevic (Kike) besonders heiß auf die Disziplin. Er machte es allerdings spannend, da er die ersten beiden Sprünge nicht zum Brett gekommen ist. Mit dem dritten Sprung über 5,94m sicherte er sich mit 2 Zentimetern Vorsprung die letzten drei Sprünge. Aufgrund des engen Zeitplans und des großen Starterfelds im Weitsprung mussten wir uns damit auch zwischen den 200m Lauf und den letzten drei Sprüngen entscheiden. Auf Simons Wunsch hin, haben wir uns für die Weitsprünge entschieden. Hier sollte der Fokus auf den Absprung und die Landung gelegt werden. Leider konnte Simon im Eifer des Wettkampfs keinen höheren Absprung und länger nach hinten verzögerte Landung umsetzen, womit er letzten Endes „nur“ 6,02m sprang und Platz 8 belegte. Aufgrund seiner Fußgelenksverletzung, die uns zu einer langen Pause in der Vorbereitungsphase zwang, bin ich aber optimistisch, dass sich Simon die nächsten Wettkämpfe noch deutlich verbessern kann. Glückwunsch zu zwei tollen Leistungen, auf denen wir aufbauen können und die wieder bestätigen, dass Du das Potential hast, ganz vorne dabei zu sein!
P.R.

Zurück